Ausgestorbene Hunderassen
RIP

Seite 5

Steckbriefe

North Country Beagle, Northern Beagle
Herkunft:
 Großbritannien
Info:
Der Nord-Land-Spürhund, Nordhund oder Nord-Spürhund war eine Rasse des Hundes, die in Großbritannien wahrscheinlich bis Anfang des 19. Jahrhunderts bestand. Das genaue Datum des Aussterbens ist nicht bekannt; Es ist wahrscheinlich, dass es allmählich mit anderen Rassen, vor allem dem modernen Beagle , bis die echte North Country Beagle-Blutlinie nicht mehr existiert hat. Die Ursprünge des North Country Beagles sind gleichermaßen unklar. Die meisten Schriftsteller deuten darauf hin, dass es aus dem Talbot entwickelt wurde , dessen Ursprünge auch unsicher sind, aber welche einige in der Normandie entstanden sind. Der Talbot war ein überwiegend weißer, langsamer, tief-throated, Dufthund . Irgendwann wurden die Talbots mit Greyhounds gekreuzt, um ihnen eine zusätzliche Drehzahl zu geben, aber sie blieben vergleichsweise langsame Hunde, die mehr auf ihre Nase als die Geschwindigkeit in der Jagd verließen.

Herkunft:
 Großbritannien
Info:
Der Old English Black and Tan Terrier ist eine ausgestorbene Hunderasse. Zum letzten Mal wurde ein Vertreter dieser Rasse im Jahr 1900 ausgestellt. Er gilt oft (wohl irrtümlich) als der wichtigste Vorfahr des Welsh Terriers. Es wird vermutet, dass sein Verschwinden mit der zunehmenden Beliebtheit des Welsh Terriers im Zusammenhang steht. Zusammen mit dem Old White English Terrier gilt er als ein Vorläufer des Fox Terriers und damit des Jack Russell Terriers bzw. Parson Russell Terriers. Des Weiteren wird vermutet, dass der Old English Black and Tan Terrier auch einen Beitrag für die Zucht des Airedale Terriers leistete.

White English Terrier
Herkunft:
 Großbritannien
Info:
Der Old White English Terrier (auch White English Terrier) ist eine Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts ausgestorbene Hunderasse. Als wichtiger Erbgutlieferant flossen seine Gene in zahlreiche englische Terrierrassen ein, wie zum Beispiel den Bullterrier. Grund für das Aussterben war eine Tierschutzmaßnahme: 1895 wurde das Kupieren der Ohren in England verboten. Kupierte Hunde wurden nicht mehr zu Ausstellungen des Kennel Clubs zugelassen, zudem gefiel den Käufern das unkupierte Ohr nicht. Die Züchter wandten sich so anderen Rassen zu. 1902 wurde bei Crufts der letzte Champion gekürt.

Herkunft:
 Deutschland
Info:
Pommersche Hütehunde (auch bodenständige Hütehunde) sind Schläge von Hunden, die in Pommern bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts gezüchtet wurden. Sie wären den Altdeutschen Hütehunden zuzuordnen, aber müssen heute als ausgestorben angesehen werden.

Herkunft:
 Brasilien
FCI Klassifizierung (gestrichen)
Standard:275
Gruppe:6
Info:
Der Rastreador Brasileiro war eine Rasse des Jagdhundes in Brasilien. Es wurde in den 1950er Jahren von Oswaldo Aranha Filho entwickelt, um Peccaries (mittelgroße Wildschweine in ganz Zentral- und Südamerika), Jaguare und andere Spiele in diesem Land zu finden. Filho kombiniert eine Reihe von amerikanischen und europäischen Jagd Rassen zusammen mit ein paar einheimischen brasilianischen Hunde, um seinen Hund zu schaffen. Der Rastreador Brasileiro wurde die erste brasilianische Rasse, um Anerkennung mit internationalen Zwinger-Clubs zu erwerben, aber ein Ausbruch von Krankheit und Pestizid-Vergiftung in den 1970er Jahren völlig ausgelöscht die Rasse. Es werden derzeit Anstrengungen unternommen, um die Rasse mit jenen Rassen wiederherzustellen, die in ihrer Entwicklung verwendet wurden, kombiniert mit gemischten Zuchtnachkommen, die in ganz Brasilien gefunden wurden. Der Rastreador Brasileiro ist auch bekannt als Urrador, Urrador Americano, Americano, Brasilianischer Tracker und Brasilianischer Coonhound.

Russischer Tracker, Gelber Russischer Retriever
Herkunft:
 Russland
Info:
Der russische Tracker oder der russische Retriever ist eine ausgestorbene Rasse des Haushundes. Es ist unsicher, wann gerade die Rasse nicht mehr existiert; es konnte noch in den späten 1800s gefunden werden. Der Tracker war asiatisch russischen Ursprungs. Es wurde für Hunderte von Jahren benutzt, um die Herden des indo-arischen Volkes in den windgeschlagenen, schneebedeckten Kaukasus-Bergen zu schützen und zu bewachen.

Comox Hund, Woolly Dog
Herkunft:
 Nord Amerika
Info:
Der Salish Wool Dog oder Comox Hund ist eine ausgestorbene Rasse von weißen, langhaarigen Spitz- Typ Hund, der von den Ureinwohnern von dem, was jetzt Washington und British Columbia entwickelt wurde, gezüchtet und gezüchtet wurde. Der Salish Wool Dog (oder Woolly Dog) ist wahrscheinlich der einzige bekannte prähistorische nordamerikanischen Hund, der von echter Tierhaltung entwickelt wurde. Der kleine, langhaarige Wollhund und der coyoteähnliche Dorfhund wurden bewusst als getrennte Populationen gepflegt. Die Hunde wurden in Packungen von etwa 12 bis 20 Tieren gehalten und gefüttert vor allem rohen und gekochten Lachs . Um die Rasse wahr zu halten und die bevorzugte weiße Farbe zu behalten, waren Salish Wool Dogs auf Inseln und in gated Höhlen beschränkt. Das Fell des Salish Wool Dog wurde für die berühmten und seltenen "Salish" Decken geschätzt, da die Salish Völker keine Schafe hatten und wilde Bergziegenwolle schwer zu sammeln war. Die Hunde wurden im Mai oder Juni wie Schafe geschert. Der Scherenpelz war so dick, dass Kapitän George Vancouver eine Ecke abholen konnte und das ganze Vlies zusammenhalten würde. Zeremonielle Decken waren geschätzte Gegenstände im präkontaktierten Potlatch- Verteilungs-Wirtschaftssystem, fast so wertvoll wie Sklaven . Das Hundehaar wurde häufig mit Bergziegenwolle, Federn und Pflanzenfasern gemischt, um die Garnqualität zu verändern und die Faserzufuhr zu verlängern.

Südlichen Jagdhund
Herkunft:
 Großbritannien
Info:
Der Southern Hound war eine Rasse von Hund, die in Großbritannien wahrscheinlich bis irgendwann im 19. Jahrhundert existierte, jetzt ausgestorben. Das genaue Datum des Aussterbens ist nicht bekannt. Es ist wahrscheinlich, dass es allmählich mit anderen Rassen intergelegt wurde, bis die echte Southern Hound-Blutlinie nicht mehr existierte. Die Ursprünge des südlichen Hounds sind ebenso unklar. Die meisten Schriftsteller deuten darauf hin, dass es von dem Talbot abgeleitet ist, der ein überwiegend weißer, langsamer, tief-throated, Suchhund war , auch von unsicheren Ursprungs, obwohl es manchmal behauptet wird, dass es aus der Normandie kam. Es wird vorgeschlagen, dass irgendwann der Talbot mit Greyhounds überquert wurde, um ihnen eine zusätzliche Geschwindigkeit zu geben. Im Jahr 1852 veröffentlichte William Youatt, dass der Southern Hound in Großbritannien seit der Antike existiert hat, anstatt von den Normannen aus Frankreich gebracht zu werden. Der südliche Hound war ein großer, schwerer Hund mit einem quadratischen Kopf und langen Ohren. Es hatte eine tiefe Brust, einen langen knöchernen Körper und eine tiefe, melodische Stimme. Es war ein langsamer Hund, aber mit ausgezeichneten Suchfähigkeiten und wurde eingesetzt, um die Spur des Wildes während einer Jagd zu verfolgen. Wegen seiner fehlenden Geschwindigkeit und der bewussten Natur, wurde es als am besten für Jagd Spiel wie Hase oder Hirsche verwendet, die schließlich durch seine unerbittliche Verfolgung erschöpft wäre und im Gegensatz zu einem Fuchs oder Kaninchen, konnte nicht entkommen, um die Sicherheit einer Höhle oder graben.

Herkunft:
 Kanada
Info:
Man geht davon aus, dass ein schwarzer Wasserhund, der in Neufundland unter der Bezeichnung St.-Johnís Hund bekannt ist, einer der direkten Vorfahren des Labradors ist.