Hare Indian Dog

Mackenzie River dog, Trap line dog


Herkunft:
 Kanada
 
FCI Klassifizierung
nicht anerkannt
 
Der Hare Indian Dog ist ein ausgestorbener domestizierter Hund. Vielleicht eine Rasse von Haushund , Coydog oder domestizierten Kojoten ; Früher gefunden und ursprünglich im Norden Kanadas von den Hasen-Indianern zum Coursing gezüchtet. Es hatte die Geschwindigkeit und einige Merkmale des Kojoten, aber das domestizierte Temperament und andere Merkmale eines Haushundes. Es verlor allmählich seine Nützlichkeit, da die Ureinwohnerjagdmethoden abgelehnt und durch die Interbreeding mit den Hunden im 19. Jahrhundert ausgestorben waren oder ihre eigene Identität verloren hatten.



Johanneswasserhund

Johanniskraut Hund

Herkunft:
 Neufundland
Eine frühe Retriever mit seinen Ursprüngen zurückverfolgt nach Neufundland im sechzehnten Jahrhundert, diese Arbeitswasserhund ist der Vorläufer von Golden Retriever und Labrador-Retriever, unter anderen Rassen. Es ist auch die Gründung Rasse, was wir heute wissen, wie Neufundländer. Johannes Hunde waren mittelgroß, kräftig und untersetzt - mehr ähnelt modernen englischen Labradors als amerikanische Labs. Sie hatten charakteristischen weißen Flecken auf der Brust, Kinn, Füße und Schnauze. Diese Färbung manifestiert gelegentlich in modernen Labors als kleiner weißer Brustfleck - bekannt als "Medaillon" - oder als ein paar streunende weiße Haare an den Füßen. Die klassischen Smoking Markierungen des Johannis Hund häufig in Lab Mixes manifest.

Neufundländer
 

Newfoundland


Herkunft:
 Kanada
Verwendung:Familien-/ Haus-/ Schlitten-/ Wasserhund
FCI Klassifizierung
Standard:50
Gruppe:2
Sektion:2.2
 
Widerristhöhe
63 bis 74 cm / groß
 
Gewicht:52 bis 70 kg
Lebenserwartung:9 bis 11 Jahre
Fellfarbe:Schwarz, Schwarz/Weiß, Braun, Grau
Fellbeschaffenheit:Stockhaar,mässig lang und gerade, nicht gelockt fest, anliegend, dicht, glänzend
Haaren:
Pflegeaufwand:
Erziehungsaufwand:
Bewegungsdrang:



Nova Scotia Duck Tolling Retriever
 

Little River Duck Dog, Nova Scotia Retriever, Toller


Herkunft:
 Kanada
Verwendung:Familien-/ Haus-/ Jagd-/ Begleithund
FCI Klassifizierung
Standard:312
Gruppe:8
Sektion:1
 
Widerristhöhe
42 bis 54 cm / mittel
 
Gewicht:17 bis 23 kg
Lebenserwartung:12 bis 14 Jahre
Fellfarbe:Rot, Kupfer, Rot/Golden
Fellbeschaffenheit:doppeltes Haarkleid, mittellang, weich, wasserabweisend
Haaren:
Pflegeaufwand:
Erziehungsaufwand:
Bewegungsdrang:



St. John's Wasserhund

Herkunft:
 Kanada
Man geht davon aus, dass ein schwarzer Wasserhund, der in Neufundland unter der Bezeichnung St.-Johnís Hund bekannt ist, einer der direkten Vorfahren des Labradors ist.

Tahltan Bear Dog

Tahltan, Chien d'ours de Tahltan

Herkunft:
 Kanada
Ein Tahltan Bear Dog war in erster Linie schwarz, dunkelbraun oder blau, mit einigen weißen Flecken auf der Brust und manchmal die Füße. Stehend 14 bis 17 Zoll hoch an der Schulter, mit relativ großen, aufgerichteten spitzen Ohren, mit einer raffinierten, spitzen Mündung. Der glänzende Mantel war von durchschnittlicher Länge, mit Schutzhaaren, die eine dickere Unterwolle bedeckten. Paws etwas, was webbed und relativ groß für die Größe des Hundes. Sie wurden gezüchtet, um doppelt gegliedert und gaited zu sein, so dass sie die Gangarten wechseln konnten, als sie sich durch verschiedene Gelände oder schwere Pinsel bewegten, wie alle Aborigine-Hunde der nord- und südamerikanischen Kontinente. Wie andere von ihrer Gruppe hatten sie ein eigenartiges Jodel. Foxy im Aussehen, ihre Hauptunterscheidung bei den Hunden ist ihr neuartiger Schwanz. Kurz, buschig und aufrecht getragen, wurde es anders als Rasierpinsel oder ein Bussbesen beschrieben. Aufgewachsen von den Tahltan-Leuten , um Bären zu jagen, war der Tahltan-Bärnhund eine mächtige Kraft in einem kleinen Paket. Vor einer Jagd wurden die Hunde zeremoniell geblutet, indem sie sie in die Hinterhand mit dem Fibula-Knochen eines Fuchses oder Wolfs stechen ließen. Am Morgen der Jagd wurden zwei Hunde in einem Sack über die Schulter des Jägers getragen, bis frische Bärenschienen gesichtet wurden. Nach der Freilassung bewegten sich diese kleinen Hunde leicht über die Kruste des Schnees, während der Bär durch die tiefen Drifts verlangsamt wurde. Ihre fuchsähnlichen Stakkato-Yaps schikanierten den Bären in die Unterwerfung oder verwirrten sie, bis der Jäger nahe genug für eine Tötung kommen konnte. Um sich auf einen Vorstoß gegen große Katzen vorzubereiten, wurde eine Klaue von einem toten Luchs benutzt, um das Gesicht des Hundes zeremoniell zu markieren. Es gibt keine lebenden Nachkommen nach 1960-70. Genetische Referenzen in der archäologischen Aufzeichnung zeigen keine moderne Beziehung von Tahltan Hunden zu jeder modernen Populationen. Keine modernen Rassen haben eine bekannte genetische Beziehung mit vorhandenen Hunden.